FarbFaible > Blog > Kategorie: Positionierung, Marke
• 26. Oktober 2021

Meine 10 Marketing-Tipps für Existenzgründer

Marketing ist keine Einbahnstraße – Marketing für Start-ups und Existenzgründer und Gründer

Marketing ist keine Einbahnstraße 

Ich kann mich noch sehr gut erinnern, als ich mich vor über acht Jahren dazu entschlossen habe, mich selbstständig zu machen. Obwohl ich bis dahin wirklich überzeugt war, dass ich mich niemals selbständig machen würde. Und jetzt, über acht Jahre später, kann ich mir gar nichts anderes vorstellen, als selbständig zu sein. Aber gerade wenn man ein Unternehmen gründet und in der Existenzgründer bzw. Start-up-Phase ist gibt es extrem viel, was man beachten muss.

Dann noch die Ängste und Sorgen, die einen umtreiben. Wir müssen Geld verdienen, welches ausgeben, neue Produkte entwickeln, neue Dienstleistungen entwickeln und so vieles mehr. Wir müssen uns um einen Steuerberater kümmern, Versicherungen abschließen, das nötige Equipment kaufen, Software anschaffen und vieles vieles mehr.

Aber das allerwichtigste neben den Dingen, die Du eigentlich zum Arbeiten brauchst ist, dass Du Deine Zielgruppe erreichst. Denn dir bringt weder das schönste Büro mit dem besten Equipment etwas, wenn du nicht die richtigen oder keine Kunden hast, die Deine Dienstleistung oder Produkte in Anspruch nehmen. 

Was brauchen Selbstständige & Existenzgründer am Anfang?

Brauche ich alles, oder nichts? Jetzt denkst Du Dir wahrscheinlich:

„Oh mein Gott, aber Marketing ist doch so teuer! Das kann ich mir doch als frischer Existenzgründer bzw. als Start-up überhaupt nicht leisten."

„Ich muss doch jetzt erst mal Geld verdienen, damit ich dann Geld in mein Marketing investieren kann."

… 

„Aber jetzt am Anfang geht das auf keinen Fall."

Diese und andere Bedenken habe ich schon oft in den letzten acht Jahren erlebt. Und ich kann Dir gleich sagen, wenn Du komplett ohne Unterstützung startest, wird es umso schwerer, schneller an Deine Zielkunden zu kommen. Oder abzuwarten und erstmal nichts zu tun. Es ist einfach verkehrt gedacht, wenn Du einfach darauf wartest, dass die Kunden automatisch bei der anklopfen. Lass Dir helfen.

Wenn Deine Geschäftsidee steht, solltest Du Dir auch Gedanken um deine Strategie und das Marketing machen. Damit du Kunden generieren kannst. Das passiert eben nur durch ein gutes Marketing, weil Kunden und Interessenten auf Dich aufmerksam werden. Und ganz wichtig: Werbung ist nicht gleich Marketing. Werbung ist ein Bestandteil des Marketings.

Hier findest Du Tipps für Deinen Weg in die Selbstständigkeit
Meine Learnings aus 8 Jahren Selbstständigkeit, kannst Du hier nachlesen

Sichtbarkeit ist wichtig – in jeder Phase

Sichtbar sein ist nicht nur am Anfang wichtig, sondern immer wieder. Aber gerade für den Start ist eine hohe Aufmerksamkeit zu erzeugen von Vorteil. Hier ein Beispiel:

Stell dir mal vor, wie es wäre, wenn Du ein Ladengeschäft öffnest, aber einfach niemandem sagst, dass Du da bist, keinerlei Werbung schaltest, auf keinem einzigen Online-Kanal sichtbar wirst und auch niemanden davon erzählst. Letzten Endes kannst Du Dir vorstellen, wie wenig Leute am Ende des Tages bei Deiner Eröffnung erscheinen würden, wahrscheinlich nur eine Handvoll Personen, die zufällig vorbei laufen.

Genauso ist es aber auch, wenn Du ein reines Online-Business hast. Du damit durchstarten möchtest, aber einfach keine Webseite hast, keinen Social Media Kanal oder irgendwelche Anzeigen oder Ähnliches nutzt. Um Kunden zu bekommen, musst Du sichtbar werden, egal ob online oder offline. Ebenso wichtig ist, dass es zu Deinem Business passen sollte.

Wichtige Schritte in Deinem Marketing als Existenzgründer

  • Finde Deine Idee und gründe Dein Business
  • Arbeite Deine Zielgruppe und Dein Alleinstellungsmerkmal heraus
  • Starte Dein Marketing und werde sichtbar
  • Erarbeite und kalkuliere Dein Produkt/Dienstleistung, damit Du es anbieten kannst
  • Passe Dein Marketing an und bleibe sichtbar
  • Jetzt kommt die Wachstumsphase. Probiere auch immer mal was neues aus wie einen neuen Kanal, ein Webemittel, eine andere Ansprache o.ä.

Aber das wichtigste dabei ist, dass Du Deine Strategie & Dein Konzept erarbeitest. Wenn Du diese hast, kann es trotzdem sein, dass Du mal etwas anpassen musst. Prüfe Deine Maßnahmen regelmäßig und analysiere sie. Denn nur so weißt Du, ob Dich das Deinem Businessziel näher bringt.

Marketing-Tipps für Gründer – wichtige Schritte erklärt

Maßnahmen und Ideen für Deine Sichtbarkeit

Deshalb möchte ich Dir ein paar Tipps bzw. Inspirationen mitgeben für Dein Marketing als Existenzgründer oder Start-up.

1. Dein Alleinstellungsmerkmal

Überlege Dir, was dein Alleinstellungsmerkmal ist. Wenn Du mit irgendwelchen Marketingmaßnahmen bzw. Werbung startest, ist es wichtig zu wissen, was Dein Alleinstellungsmerkmal ist. Denn das gilt es vor allem zu kommunizieren. Auch wenn es Dir am Anfang vielleicht nicht immer leicht fällt, schreibe trotzdem auf, was Dich von anderen unterscheidet. Überlege Dir, wer Du bist und was Du machst. Was haben Deine Kunden davon, wenn sie mit Dir zusammenarbeiten? Was kannst Du besonders gut, das andere vielleicht nicht können? Egal für welche Branche, es ist immer wichtig, sich abzugrenzen.

2. Deine Wunschkunden bzw. Deine Zielgruppe

Mach Dir Gedanken, wer Deine Zielgruppe ist. Denn nur, wenn Du Deine Wunschkunden kennst, kannst Du diese auch richtig ansprechen. Je besser Du Deine Zielgruppe kennst, desto mehr Zeit und Geld sparst Du bei Deinem Marketing sowohl in der Strategie als auch in der Umsetzung. Mach Dir also einmal am Anfang Gedanken dazu, um über Deine Kunden Bescheid zu wissen. Frag Dich also, ob Deine Kunden z.B. online oder offline zu finden sind. Welche Eigenschaften und Bedürfnisse sie haben, welche Ziele und Wünsche sie haben und noch einiges mehr. Mehr dazu kannst du auch in meinem Blogartikel „Hast Du eine klare Unternehmensstrategie?" nachlesen.

3. Passende Werbemittel für Dein Unternehmen

Überlege Dir, welche Werbematerialien Dir für den Anfang helfen, um Deine Zielgruppe zu erreichen. Brauchst Du eine Webseite? Ist es eine Visitenkarte, ein Flyer oder irgendetwas anderes? Du könntest z.B. bei Deiner regionalen Zeitung anfragen, ob diese Dich und Dein Business vorstellen. Natürlich hast Du auch die Möglichkeit Anzeigen zu schalten, z. B. für Eröffnungen oder bestimmte Angebote. Schau hier auf jeden Fall auf die Kosten und ob Dich das wirklich weiter bringen würde.

4. Messen für mehr Erstkontakte

Ein weiteres Medium um deine Ziele konnten zu erreichen können Messen sein (sofern diese stattfinden). Messen sind eine hervorragende Plattform um zu Netzwerken, mehr über deine Kunden und ihre Interessen zu erfahren im persönlichen Gespräch und über dich und deine Produkte oder Dienstleistungen zu informieren.

5. Außenwerbung vor allem für stationäre Geschäfte

Je nachdem ob Du einen Standort mit Laufkundschaft hast, solltest Du natürlich auf eine ansprechende Außenwerbung achten. Das kann eine Schaufensterbeklebung, ein Schild, ein Kundenstopper oder Ähnliches sein. Ich habe hier 7 Tipps für das Marketing im lokalen Einzelhandel zusammengestellt.

6. Sichtbar durch Autobeklebung

Eines meiner liebsten Werbemittel für Existenzgründer ist eine Autobeklebung. Denn mit der Folierung deines Autos machst Du quasi mit jedem Kilometer den Du fährst und stehst Werbung für Dich.

7. Online-Kanäle und Plattformen nutzen

Ist deine Zielgruppe in Online-Medien unterwegs, dann solltest Du auf jeden Fall eine Webseite und die entsprechenden Social Media Kanäle nutzen. Je nachdem ist vielleicht auch ein Blog, ein Podcast oder klassisches Suchmaschinen-Marketing etwas für Dich. Nutze auf jeden Fall die vielfältigen Möglichkeiten des Online-Marketings bzw. von Social Media.

In Social Media kannst Du vor allem in Echtzeit mit Deiner Zielgruppe kommunizieren, aktuelle News rüberbringen und vor allem Dinge unkompliziert und einfach veröffentlichen. Ganz wichtig ist hierbei jedoch, darauf zu achten, dass Du kontinuierlich aktiv bist und du auch weißt, was Deine Zielgruppe interessiert. Das Schöne ist, dass diese Maßnahmen Dich eigentlich nichts außer Deiner Zeit kosten, sofern du Deine Ziele definiert hast und Deine Strategie klar ist.

8. Kreative Ideen, um aufzufallen

Kreative Werbemaßnahmen sind einer der Schlüssel zum Erfolg, wenn du am Anfang bist und schnell sichtbar werden möchtest. Manche sprechen auch hier von Guerilla Marketing. Das sind Marketingaktionen, die vor allem durch ihre Kreativität und außergewöhnlichen Ideen überzeugen. Hier geht es eigentlich nicht darum, viel Geld in die Hand zu nehmen und im klassischen Sinne zu werben.

Es geht eher darum, mit einer ausgefallenen Idee oder einer frechen Aktion für Aufmerksamkeit zu sorgen. Das kann z.B. Werbung in der Fußgängerzone sein, eine Verteilung von Flyern an einem besonderen Ort, oder oder oder. Je kreativer Du hier wirst, desto eher fällst Du auf. Das Schöne hierbei ist, dass es oftmals nicht unbedingt teuer sein muss, um sichtbar zu werden.

9. Immer mit Deinen Kunden in Kontakt bleiben – mit E-Mail-Marketing

Ein weiteres Element, dass man von Anfang an nutzen kann, ist das E-Mail Marketing. Denn der große Vorteil im Gegensatz zu den ganzen sozialen Medien ist, dass Du immer einen direkten Draht zu Deinen Kunden hast. Denken wir z.B. an den Tag als Facebook Down war. Wir hatten stundenlang keine Möglichkeit mit unseren Kunden zu kommunizieren. Würde so ein soziales Netzwerk über einen längeren Zeitraum ausfallen, wie würdest du deine Kunden erreichen?

Wenn Du einen Newsletter mit Deinem E-Mail-Marketing aufbaust, hast Du immer die Möglichkeit mit Deinem Kunden in Kontakt zu treten – unabhängig von anderen Plattformen. Es ist ein wunderbares Instrument für eine gute Kundenbeziehung. Hervorragend, um diese zu vertiefen und immer wieder neue Informationen rauszugeben. Wichtig ist aber auch, dass Du nicht einfach um jeden Preis einen Newsletter ins Leben rufst. Überlege auch hier, was Deine Kunden davon haben, wenn sie Deinen Newsletter abonnieren. Welchen Mehrwert kannst Du ihnen bieten?

10. Immer im Gespräch bleiben – weiterempfehlen und netzwerken

Wichtig ist meiner Meinung nach auch von Anfang an auf Mund-zu-Mund-Propaganda, also die klassische Weiterempfehlung, zu setzen und auch zu netzwerken. Netzwerken kannst du vor Ort, wenn es Netzwerkgruppen gibt. Du kannst aber auch online netzwerken in Gruppen, in denen sich Deine Kunden aufhalten. Beispielsweise auf Facebook, LinkedIn oder anderen Plattformen.

Recherchiere hier, was für Dich infrage kommen kann und verbringe etwas Zeit auf diesen Plattformen. Ebenso kannst Du überlegen, welche Kooperationen vielleicht auch unter dem Netzwerkgedanken Sinn machen. Gerade mit Kooperationspartnern lässt sich oftmals viel erreichen. Hier entsteht ein Mehrwert für beide Seiten, wenn man eine gute Idee aus arbeitet. Pflege also Deine Kontakte, Netzwerke und schau einfach, wie und wo du sichtbar werden kannst – egal ob online oder offline.

Selbst machen oder Unterstützung nutzen?

Meine Empfehlung für Dich: Überlege Dir, an welcher Stelle Du sinnvoll sparen kannst. Versuche nicht, Dein Marketing komplett auf Null zu fahren und hierfür keinerlei Budget einzuplanen. Es spricht nichts dagegen, mit einem geringeren Budget zu starten für Dein Marketing, aber schau, dass Du dieses sinnvoll einsetzen kannst. Überlege Dir auch, welche Bereiche Du gut selbst machen kannst im Marketing, Design oder in der Strategie und welchen Bereich Du am besten auslagern kannst.

Denn vielleicht denkst Du am Anfang, dass es besser ist, wenn Du alles selbst machst, da Du nur Deine Zeit investierst. Aber am Ende ist der Profi meistens viel schneller und das Ergebnis spricht auch für sich. Denn letzten Endes sparst Du in den Bereichen, in denen Du selbst kein Experte bist, auch kein Geld, wenn Du extrem lange an der Umsetzung sitzt und Dich nicht um Deine eigenen Produkte oder Dienstleistungen kümmern kannst. Wenn Du mehr darüber wissen willst, ob eine Agentur das Richtige für Dich ist, dann lies auch gerne hier weiter.

Nutze die für Dich passende Marketing-Kombi

Ein gutes und erfolgreiches Marketing lebt vor allem von einer Mischung aus verschiedenen Maßnahmen. Aber auch, dass Du Deine Zielgruppe kennst, damit diese Maßnahmen mit Deiner Zielgruppe auch übereinstimmen. Denn Deine ganzen Aktivitäten sollten letzten Endes wie ein Zahnrad ineinandergreifen.

Denn auch wenn es hart ist, ist das jetzt vielleicht hart zu lesen, aber ein gutes Marketing besteht zu ca. 80% aus der Strategie und nur zu ca. 20% auf der kreativen Umsetzung. 

Überleg Dir vor alle, was Dein Ziel ist. Plane dieses, setze die Werbemaßnahme um und prüfe, ob sie Dich weitergebracht hat. Letztendlich geht es darum, dass Du bei Deiner Zielgruppe und Deinen Wunschkunden im Gedächtnis bleibst. Hast Du noch nicht die richtigen gefunden, schau nochmal im frischem Blick drauf.

Arbeite immer wieder daran eine starke Marke aufzubauen: Denn starke Marken gehen ins Herz und bleiben im Kopf. Übrigens: Ein Sammlung an wichtigen Marketingbegriffen findest Du hier.

Gutes Marketing folgt der 80-20-Regel: Strategie und Gestaltung

Mein Fazit und ein paar Tipps für Dich:

  • Bleib dran: Auch wenn es mal nicht so klappt, wie Du es dir vorstellst, bleib dran. Wenn Du eine Maßnahme mehrmals probiert hast und sie einfach keinen Erfolg zeigt, dann probiere etwas anderes aus.
  • Überlege, was das Ziel der Maßnahme ist: Lass Dich nicht entmutigen, wenn Du nicht gleich am Anfang einen Effekt siehst. Es kommt ganz stark darauf an, ob du eine Werbemaßnahme startest, die deinem Image oder deinem Abverkauf dient. Je nach Ziel sieht man unterschiedlich schnell Erfolge.
  • Passe Dein Marketing an: Versuche nachzuvollziehen, wenn etwas nicht funktioniert, was Du beim nächsten Mal besser machen könntest. Oder auch wiederholen, weil etwas gut funktioniert hat.
  • Hab die Kosten im Blick: Überlege Dir sowohl Dein Kostenbudget als auch Dein Zeitbudget, um mit Deinem Marketing zu starten.
  • Better done than perfect: Versuche nicht gleich alles perfekt zu machen. Denn das ist oftmals die Bremse schlechthin. Wichtiger ist, dass Du überhaupt sichtbar wirst.

Wenn Du mehr Tipps von mir lesen möchtest, empfehle ich Dir Dich in meinen Newsletter einzutragen.

Zum Newsletter anmelden

Wenn Dir der Inhalt gefällt, dann teile das auch gerne bei Pinterest.

Was brauchen Selbstständige und Existenzgründer am Anfang? Marketingtipps für Gründer
Marketing ist keine Einbahnstraße – Marketing für Start-ups und Existenzgründer
10 Marketing-Tipps für Existenzgründer. Was brauche ich am Anfang? Worauf muss ich achten?