FarbFaible > Blog > Kategorie: Marke, Relaunch
• 26. Juni 2022

Die 5 häufigsten Fehler beim Markenrelaunch und wie Du sie vermeidest

5 häufige Fehler beim Markenrelaunch und wie Du sie vermeiden kannst

Warum ein erfolgreicher Markenrelaunch so wichtig ist – und was häufige Fehler sind

Was eine Marke ist, wissen wir alle. Was ein Relaunch ist auch. Und das es manchmal sein muss, dass ein Relaunch notwendig wird auch. Eigentlich!

Doch viele wollen das Wort Relaunch nicht hören. Es klingt nach viel Arbeit und ist anstrengend. Viele meiner Kunden atmen erst mal schwer, wenn sie das Wort Markenrelaunch hören. Und das kann ich verstehen, denn es gibt ein paar wesentliche Fehler, die man bei Markenrelaunch machen kann.

Das fängt direkt mit der Entscheidung des richtigen Relaunchs an. Benötige ich einen kompletten Markenrelaunch? Oder kann ich vielleicht besser mit einem Mini-Relaunch in einem bestimmten Bereich genau das erzielen, was ich mir vorstelle? Es gibt einige Dinge bei einem Relaunch zu beachten, wann es Sinn macht, einen Markenrelaunch durchzuführen, kannst Du in meinen passenden Artikel nachlesen.

Aber nun zurück zu unserer Marke. Eine Marke bzw. ein Unternehmen befindet sich im ständigen Wandel. In der heutigen schnelllebigen Zeit ist es wichtig, dass wir als Unternehmer und Unternehmerinnen regelmäßig überprüfen, ob unsere Positionierung noch klar und deutlich ist. Wenn nicht, kann ein Markenrelaunch eine gute Möglichkeit sein, die Marke wieder auf Kurs zu bringen. Doch bevor Unternehmen sich dafür entscheiden, ihre Marke zu relaunchen, ist es wichtig, einige Punkte zu prüfen.

Ein Markenrelaunch kann dazu führen, dass ein Unternehmen seine Marke z.B. neu „erfindet“ – angefangen bei einem neuen Produkt oder Dienstleistung über eine neue Zielgruppe bis hin zu einem komplett neuen Design. Es spielen viele Dinge in einen Markenrelaunch mit rein.

Ein erfolgreicher Relaunch ist wichtig, um Deine Marke zu stärken und erfolgreich weiterzuführen. In diesem Blogartikel stelle ich Dir die 5 häufigsten Fehler beim Markenrelaunch vor – und wie man sie vermeidet.

Kurz gesagt:

Marken sind Unternehmen, Produkte oder Wirtschaftsobjekte, die sich von anderen unterscheiden. Sie haben bestimmte Eigenschaften und Merkmale. Sie werden durch einen Markennamen, Produkte, Dienstleistungen und vieles mehr repräsentiert.

Eine Marke ist nichts anderes als ein Versprechen – die 5 häufige Fehler beim Markenrelaunch

Die eigene Marke auf den Prüfstand stellen – braucht es einen Markenrelaunch?

Ob klein oder groß – jedes Unternehmen lebt von seiner Marke. Sie ist nicht nur das Logo, sondern steht für die Werte und das Selbstverständnis eines Unternehmens. Sie ist die Visitenkarte und das Aushängeschild zugleich und somit unglaublich wichtig. Denn eine Marke repräsentiert nicht nur das äußere Erscheinungsbild. Die Marke ist daher ein wichtiger Faktor, um eine Beziehung zu Deinen Kunden aufzubauen, die weit über den eigentlichen Geschäftsprozess hinausgeht.

„Eine Marke ist nichts anderes als ein Versprechen.“ Dieser Spruch ist sicherlich nichts Neues für Dich, aber er trifft den Kern dessen, was eine Marke ist: Sie ist ein Versprechen an die Kunden, was sie von Deinem Unternehmen erwarten können. Durch Deinen Markenauftritt wissen Deine Kunden, was sie von Dir erwarten dürfen, was Dir wichtig ist, wie Du Deine Marke lebst und gestaltest. Deine Marke ist wie ein Versprechen, das Du an Deine Kunden gibst.

Marken sind wie Menschen:

Sie müssen wachsen, sich entwickeln und sich immer wieder neu erfinden, um am Markt zu bestehen. Durch eine klare strategische Ausrichtung, kreative Ideen und eine passgenaue Umsetzung wird Deine Marke wiedererkennbar und bleibt zukunftsfähig.

Egal ob kleines oder mittelständisches Unternehmen oder ein großer Industriebetrieb – man sollte seine Marke regelmäßig auf den Prüfstand stellen. Denn nur wenn Du weißt, wie Deine Kunden Deine Marke wahrnehmen, kannst Du erfolgreich am Markt agieren.

Solange Du regelmäßig reflektierst und weißt, was Deine Kunden brauchen und alles zusammenpasst, ist in der Regel kein Relaunch notwendig. Wenn Du Dich mit Deinen Inhalten nicht wohlfühlst oder Dein Auftritt nicht mehr zeitgemäß ist, sieht das natürlich anders aus.

Die richtige Vorbereitung ist entscheidend für Deinen Markenrelaunch

Der Markenrelaunch ist ein heißes Thema. Immer wieder sehe ich, dass Unternehmen ihre Markenidentität ändern, weil sie denken, dass es ihnen hilft, sich besser zu verkaufen. Plötzlich werden aus heiterem Himmel Farben oder Schriften geändert, ohne genau zu verstehen, warum. Ich bin der Meinung, dass eine gute Vorbereitung und ein klarer Plan das A und O für einen Markenrelaunch sind. Denn es ist eine gewaltige Aufgabe und eine große Chance zugleich.

Es ist die Chance, alles zu überdenken, was Du über Deine Marke weißt. Du kannst sie noch mal mit neuen Augen betrachten. Wenn Du es richtig machst, kann Dir ein Markenrelaunch helfen, mehr Kunden anzuziehen (vor allem die richtigen) und Deine Marke insgesamt stärker positionieren. Die Planung und Durchführung eines erfolgreichen Relaunches erfordert viel Zeit, Mühe und Kreativität. Wenn das nicht gut vorbereitet ist, kann der Relaunch Deiner Marke schnell in einem Desaster enden. Was können also wichtige Vorüberlegungen sein?

Mach’ Dir zu folgenden Punkten Gedanken:

  1. Wer unterstützt Dich bei Deinem Markenrelaunch?
  2. Ist die Positionierung Deiner Marke klar?
  3. Warum soll überhaupt ein Relaunch gemacht werden?
  4. Welches Ziel möchtest Du dadurch erreichen?
  5. Braucht es wirklich einen kompletten Markenrelaunch oder reicht es, einen Mini-Relaunch einzelner Bestandteile zu machen?
  6. In welchem Zeitraum kann der Relaunch realistisch umgesetzt werden?

Viele Unternehmen sehen den Relaunch einer Marke als einfaches Refresh, bei dem das bestehende Logo und die CI überarbeitet werden. Dies ist jedoch nur die Spitze des Eisbergs und ein erfolgreicher Relaunch erfordert viel mehr als nur ein neues Logo. Ein Markenrelaunch ist ein anspruchsvolles Unterfangen, denn es werden mehrere Bestandteile gleichzeitig überarbeitet. Es können Aufgaben anfallen, wie neue Farben, ein neues Logo, neue Werbematerialien, eine neue Strategie, eine neue Website und vieles mehr. Die Liste ist lang und kann gefühlt ewig weitergeführt werden.

Im Gegensatz dazu kann es Sinn machen, nur einzelne Bestandteile zu relaunchen. Frag Dich, ob es wirklich Sinn macht, alles zu überarbeiten. Oder vielleicht schrittweise immer wieder ein anderer Bestandteil angepasst wird. Ich habe einen Faible für Mini-Relaunches. Wenn ich meine Marke immer wieder reflektiere und an mich, meine Kunden und den Markt anpasse, kann oftmals ein aufwändiger Markenrelaunch vermieden werden. Es hat den Vorteil, dass Du immer wieder etwas Neues für Deine Kunden bringst und so immer up-to-date wirkst. Dann ist in einem Jahr beispielsweise die Website dran, im nächsten die Bilder und anschließend das Design.

Aber auch ein gut geplanter Markenrelaunch kann funktionieren. Wenn es richtig umgesetzt wird, kann ein er die Sichtbarkeit Deiner Marke steigern, Deine Kundenbindung verbessern und Dir Deine Wunschkunden bringen. Deshalb mache Dir unbedingt Gedanken zu den Fragen und schaue auf die Fehler, die beim Markenrelaunch oft gemacht werden.

Die 5 häufigsten Fehler – warum ein Markenrelaunch scheitern kann

Es gibt viele Gründe, warum ein Markenrelaunch scheitern kann. Oder während der Umsetzung zum reinen Stress wird. Hier sind die fünf häufigsten Fehler, die mir immer wieder begegnen.

5 häufige Fehler beim Markenrelaunch

Fehler 1: Deine Positionierung muss klar sein - sonst hilft auch kein Markenrelaunch

Wir alle kennen die Phasen im Jahr, in denen es ruhiger zugeht und man leicht unruhig wird. Das Geschäft läuft nicht so gut wie erhofft und man überlegt, was man tun kann. Leider denken viele Unternehmer: „Wenn wir die Marke neu erfinden, wird alles besser!“ Aber das stimmt leider nicht. Ein neues Logo, ein neues Farbschema und ein paar neue Keyvisuals reichen nicht aus, um eine Marke wiederzubeleben. Auch wenn das viele glauben. Ohne eine klare Positionierung und ein klares „Warum“ wird jeder Relaunch scheitern.

Jede Marke braucht eine klare Positionierung. Wissen, wofür man steht, was einem wichtig ist, wo man hin möchte, wen man sucht und so wieder mehr. Diese ganzen Aspekte und Überlegungen fließen in Deine Positionierung mit ein. Und am Ende kann man sagen, ist Deine Positionierung die Art und Weise, wie Dein Unternehmen, Deine Dienstleistungen oder Produkte von Deiner Zielgruppe wahrgenommen werden.

Es ist die Kombination aus dem Image, dem USP und dem Kernversprechen der Marke. Die Positionierung Deiner Marke ist ein sehr wichtiger Aspekt. Denn sie hilft dabei, Deine Marke von der Konkurrenz abzuheben und die Zielgruppe zu erreichen.

Fehler 2: Du fühlst Dich mit dem neuen Markenauftritt nicht wohl

Ich habe es leider immer wieder erlebt, dass Unternehmer oder Unternehmerinnen ihren Markenauftritt angepasst haben, aber sich damit nicht wohlfühlen. Weil aber der Designer oder die Designerin sagen, dass es schön ist oder sie schlichtweg keine Ahnung haben, wie sie es besser machen können, bleibt es oftmals so, wie es ist. Und das ist niemals eine gute Lösung.

Denn dann startest Du mit einem neuen Design, Logo oder Texten durch, die nicht richtig zu Dir passen. Du fühlst Dich damit nicht wohl. Die Folge? Klar, Du sagst am liebsten niemanden, dass es Dich gibt. Das Produkt wird nicht so aktiv beworben, wie es sollte und vieles mehr. Es ist ein fieser Teufelskreis. Deshalb ist es ganz wichtig, immer die Positionierung auszuarbeiten und dann daraufhin die einzelnen Elemente zu definieren. Fühlst Du Dich mit dem Markenauftritt noch nicht wohl? Dann musst Du nochmal ran. Das Ziel muss sein, dass bei Dir das Gefühl aufkommt, dass das jetzt genau Du bist. Das Du Dich wiederfindest.

Fehler 3: Die Informationen, die Du bisher hast, werden nicht genutzt

Wie tickt eigentlich Deine Zielgruppe? Was will sie? Es ist bei einem Markenrelaunch wichtig, die Informationen, die Du über Deine Zielgruppe hast, auch mit einzubeziehen. Wenn Du einen Relaunch machst, aber nicht auf Deine Zielgruppe und Kunden achtest, kann es passieren, dass sie durch die Veränderungen eher verwirrt sind. Und Klarheit ist immer wichtig, damit Deine Kunden und Interessenten wissen, dass sie bei Dir richtig sind. Mach Dir immer Gedanken, was Du von Deinen Kunden weißt.

Kannst Du die folgenden Fragen beantworten:

  • Warum kaufen Deine Kunden Dein Produkt oder Deine Dienstleistung?
  • Was wünschen sie sich für eine Lösung von Dir?
  • Spiegelt Dein Auftritt Deine Werte, Vision und mehr wider?
  • Welche Informationen oder welche Anpassungen sind notwendig, damit Deine Kunden Dein Produkt oder Deine Dienstleistung besser verstehen?
  • Passen die Kundenbedürfnisse zu Deiner Ausrichtung?

Wenn Du wenige Informationen hast, dann frag’ Deine bisherigen Kunden, warum sie mit Dir arbeiten oder Deine Produkte kaufen. Was ihnen wichtig ist. Warum sie sich für Dich entschieden haben und vieles mehr. So weißt Du, ob das mit Deinen Zielen bereits zusammenpasst.

Fehler 4: Du beziehst Deine persönliche Weiterentwicklung, Werte und Stärken nicht mit ein

Ich habe es Dir zu Anfang schon gesagt: so wie wir uns als Menschen weiterentwickeln, ist es auch als Unternehmen. Und manchmal ist es zwingend notwendig, die eigene Weiterentwicklung im Markenauftritt widerzuspiegeln. Denn wenn Deine Werte oder Stärken nicht angepasst werden, ziehst Du nicht die richtigen Kunden an.

Wenn Du einen Markenrelaunch machst, ist es daher total wichtig, nochmal auf Deine Grundwerte zu schauen. Was sind meine Werte – hat sich hier etwas verändert? Denn im Gegensatz zu Stärken, können sich unsere Werte ändern. Was ist Deine Vision und Mission – gibt es hier Veränderungen? Haben sich Einstellungen oder andere Dinge geändert, die für Deine Kunden von großem Vorteil sind? All so was muss mitbedacht werden, damit am Ende ein einheitliches Gesamtbild nach dem Markenrelaunch entsteht.

Fehler 5: Dein Relaunch ist in der falschen Phase bzw. Zyklus

Es gibt fünf Phasen im Lebenszyklus einer Marke. Das sind die Einführungsphase, Wachstumsphase, Reifephase, Sättigungsphase und Rückgangsphase. Ein Relaunch ist für mich die sechste Phase – und eine ganz Wichtige. Wenn ein Produkt oder eine Marke in die Rückgangsphase abzurutschen droht, kann ein Markenrelaunch sehr sinnvoll sein. Man sollte immer wieder kleine Anpassungen an Markt und Zielgruppe vorgenommen werden und nicht warten, bis es eigentlich zu spät ist.

Worauf Du achten solltest, ist in der Einführungsphase nicht ständig etwas zu verändern. Das kann Kunden verwirren, weil bei zu vielen Änderungen die Marke nicht wahrgenommen wird. Auch in der Wachstums- und Reifephase sollte ein Markenrelaunch gut überlegt sein. In diesen Phasen ist oftmals ein Mini-Relaunch sinnvoller, weil nur einzelne Bestandteile verändert werden. Stabilität und ein gleichbleibender Markenauftritt sorgen hier für eine starke Marke. Schau Dir die Phasen gerne auch noch mal genauer an.

Markenrelaunch oder Mini-Relaunch – ein Relaunch sollte immer sorgfältig geplant sein

Wie kannst Du häufige Fehler beim Markenrelaunch vermeiden und diesen gut umsetzen?

Jedes Unternehmen, ob klein oder groß, ist auf seine Marke angewiesen. Und damit meine ich nicht, dass Du ein Logo hast. Eine starke Marke steht für die Werte und das Selbstverständnis Deines Unternehmens. Es kommt also nicht nur auf das äußere Erscheinungsbild an. Mit der Marke wird eine Beziehung zu Deinen Kunden und Geschäftspartnern aufgebaut, die weit über den eigentlichen Geschäftsprozess hinausgeht.

Und genau wie wir uns als Menschen weiterentwickeln, entwickelt sich Deine Marke im Laufe der Zeit weiter. Das ist völlig normal – und auch gut so. Und genau deshalb ist es wichtig, die eigene Marke im Blick zu haben. Wenn Du das Gefühl hast, dass Deine Marke nicht mehr zeitgemäß ist oder nicht mehr zu Deinem Unternehmen passt, könnte es an der Zeit sein, über einen Markenrelaunch oder einen Mini-Relaunch nachzudenken.

Mehr über das Thema „Wann macht ein Markenrelaunch Sinn“ und „Was ist eigentlich ein Produktrelaunch“ kannst Du in den entsprechenden Blogartikeln nachlesen:

> Markenrelaunch – wann macht es Sinn, die eigene Marke zu überarbeiten?
> Produkt Relaunch: Der Neustart für Dein Produkt

Welchen Eindruck soll Dein Unternehmen vermitteln?

Steht Dein Unternehmen vor einem Umbruch oder einem Neuanfang?
Möchtest Du frischen Wind in Deine Sache bringen und endlich die richtige Zielgruppe erreichen?

Meine Vision ist es, jeden Unternehmer und jede Unternehmerin auf dem Weg zur Sichtbarkeit zu helfen. Ich glaube, dass ein klarer strategischer Ansatz die Grundlage für jeden erfolgreichen Relaunch ist. Durch einen kompletten Markenrelaunch oder auch nur einen Mini-Relaunch kannst Du Dich neu am Markt positionieren und so ganz gezielt Deine Zielgruppe erreichen.

Wenn Du mehr über das Thema wissen möchtest, trag’ Dich gerne in meinen Newsletter ein und lass’ Dich von meinen monatlichen Fokusfragen inspirieren.

Oder kontaktieren mich jetzt, um mehr mich zu erfahren und Deinen Markenrelaunch mit mir zu planen.

Beitrag teilen auf: Pinterest Facebook Linkedin Twitter Xing