FarbFaible > Blog > Kategorie: Persönlich
• 2. April 2022

Meine Ressourcen- & Tool-Tipps

Ich werde immer wieder gefragt, was ich bei meiner Arbeit für Programme, Tools und Arbeitsgeräte nutze. Ich habe jetzt mal angefangen und stelle Dir die Dinge vor, die mir meinen Alltag erleichtern. Das fängt mit meinem Zeichentablett an, ohne das ich mir meine Arbeit gar nicht vorstellen könnte. Es geht weiter über Tool-Tipps bis hin zu Buchempfehlungen.

Alles, was ich Dir hier vorstelle, ist von mir persönlich auch ggenutzt. Ich stehe wirklich dahinter, weil mir das wichtig ist. Daher wünsche ich Dir viel Spaß beim entdecken und melde Dich gerne, wenn es zu etwas eine Frage gibt.

Mein liebstes Arbeitsgerät vorgestellt

Ressourcen- und Tooltipps – mein Wacom Zeichentablett Ressourcen- und Tooltipps – mein Wacom Zeichentablett im Einsatz

Wacom Zeichentablett

Ohne mein Zeichentablett geht gar nichts.

Bereits seit Jahren, ca. über 15 Jahre, nutze ich bereits täglich Zeichentabletts. Im Gegensatz zu einer klassischen Computermaus hat man bei einem Zeichentablett einen Stift in der Hand. Dadurch hast Du eine viel natürlichere Hand- und Schulterhaltung. Ich liebe es ebenfalls, dass ich dadurch viel besser Bildbearbeitungen machen kann. Personen und Haare freistellen geht damit viel einfacher. Zum Beispiel wenn man Personen an der Kontur freizustellt oder die Haare schön nachzuzeichnet. Für solche Aufgaben liebe ich mein Zeichentablett und den Zeichenstift.

Und hier bin ich ein absoluter Fan von Wacom: Ich nutze das Intuos Tablet Large, dass kein Display hat. Es hat etwa die Größe von A3 und ist super präzise. Und dabei ist es egal, ob am Desktop-Rechner oder am Laptop. Es reagiert sehr exakt, hat eine schöne Bedienung und liegt gut in der Hand. Ich persönlich brauche kein Display im Zeichentablett. Sondern arbeite mit dem Zeichentablett und schaue dabei auf den Bildschirm. Ich finde, das ist reine Übungssache und Geschmackssache, was man hier am ehesten nutzen möchte.

Es gibt auch sehr kleine Tablets, die gut geeignet sind, um sie als Mausersatz zu nutzen. Ich habe zum Beispiel ein kleines für Unterwegs. Wenn wir im Urlaub sind oder ich von wo anders arbeite und weiß, dass es mit dem Tablet angenehmer zu arbeiten ist.

Vorteil: Viel natürlichere Handbewegungen, vor allem, wenn man viel am Rechner arbeitet ist das sehr angenehm

Nachteil: Die Umgewöhnung dauert etwas und ist nicht für jeden einfach

Meine Tool- & Programmempfehlungen für Dich

Zeiten & Rechnungen erfassen mit Papierkram

Seit Ende 2020 nutze ich das Rechnungsprogramm Papierkram. Ich muss sagen, ich bin jemand, der nicht gerne diese administrativen Aufgaben macht. Weil sie viel zu unkreativ sind. 😉 Aber mit Papierkram geht das schnell einfach und es ist superintuitiv zu bedienen.

Vor allem, dass ich meine Zeiten erfassen und daraus eine Rechnung erstellen kann. Das erleichtert mir in meinem Alltag absolut das Arbeiten. Auch das Rechnungen schreiben wird dadurch am Ende des Monats um einiges verkürzt. Für mich ist Papierkram* eine absolut geile Lösung. Du kannst schnell und einfach Zeiten erfassen und daraus Rechnung erstellen.

Vorteil: Super intuitiv in der Bedienung und tolle Zeiterfassung

Nachteil: Die Notizfunktion in der Zeiterfassung wird nicht übernommen

Ressourcen- und Tooltipps – Hootsuite zum vorplanen von Beiträgen

Social Media planen mit Hootsuite

Für das Planen der Post auf den verschiedenen Social-Media-Kanälen meiner Kunden und mir nutze ich Hootsuite. Daran liebe ich besonders, dass man eine Wochenansicht hat. Dadurch hat man eine tolle Übersicht, was bereits eingeplant ist und wo etwas fehlt. Hier kann Facebook, Instagram, Pinterest, aber vor allem LinkedIn verknüpfen werden.

Egal ob Bild oder Video mit der Anwendung kannst Du beides nutzen. Man hat auch einen wunderbaren Aktivitätsfeed, damit man nichts verpasst (z.B. Erwähnungen). Und auch die Auswertungen sind klasse. Ich persönlich arbeite super gerne mit Hootsuite. Es passt zu meinen Bedürfnissen und ich mag die Übersichtlichkeit sehr.

Vorteil: Zeigt direkt an, wenn die beste Zeit zum posten ist und hat eine übersichtliche Kalenderansicht

Nachteil: Wenn Du mehrere Bilder in einem Beitrag auf Instagram teilen möchtest, musst Du die Veröffentlichung über die Smartphone-App machen, kostenpflichtig

Instagram mit Planoly

Wenn Du den Fokus Deiner Social Media Kanäle auf Instagram legst, kann ich Dir Planoly empfehlen. Es hat den Vorteil, dass Du direkt eine Feed-Vorschau integriert hast. Du siehst also sofort, wie Deine nächsten Posts aussehen würden und wirken. So kannst eine wunderbare Feedgestaltung umsetzen.

Ebenso kannst du Deine Storys mit Planoly vorplanen (Datum und Uhrzeit). Du bekommst diese auf Dein Smartphone und veröffentlichst diese nur noch. Weitere Vorteile sind, dass du einzelne Hashtag-Gruppen erstellen kannst. Das erleichtert das Arbeiten unheimlich.

Vorteil: Vorschau Deines Feeds und einfach Bearbeitung

Nachteil: Du kannst nur Instagram- und Pinterestinhalte mit Planoly vorplanen, kostenpflichtig

Hier kommst Du zu Planoly*

Ressourcen- und Tooltipps – Newsletter-Tool Mailerlite

Newsletter mit MailerLite

Für meinen monatlichen Newsletter nutze ich MailerLite*. Darauf hat mich die liebe Jenny gebracht, der ich dafür absolut dankbar bin. Mittlerweile habe ich etliche Kunden darauf umgestellt und kann es wärmstens empfehlen. Ich finde es super intuitiv, obwohl es nur in Englisch verfügbar ist.

Die Bearbeitung ist denkbar einfach und auch die Übersicht ist super gemacht. Man findet sich super schnell in den verschiedenen Kampagnen, der Newsletter-Erstellung und den Abonnenten zurecht. Die Templates sind super einfach anzulegen und dadurch macht Newsletter versenden richtig Spaß.

Vorteil: Super einfache Gestaltung und Anwendung für regelmäßige Newsletter-Aussendungen

Nachteil: Nur in englischer Sprache verfügbar

Hier kommst Du zu MailerLite*

MailerLite Newsletter-Kurs

Passend zu MailerLite gibt es den HAPPY Newsletter-Kurs von Jenny Völker. Auch den kann ich Dir sehr empfehlen. In diesem Online-Videokurs erklärt sie anhand kurzer Videoanleitungen, wie Du MailerLite für Dich einrichten und nutzen kannst. Danach geht es in die aktive Gestaltung Deiner Newsletter und der Verknüpfung auf Deiner Website.

Vorteil: Keine Wartezeit, der Kurs ist sofort verfügbar. Anfängerkurs, um mit MailerLite direkt zu starten

Nachteil: Nicht geeignet für MailerLite-Profis

Hier kommst Du direkt zum MailerLite Kurs*

Ressourcen- und Tooltipps – Design & Technik Club von Jenny Völker

Design & Technik Club

Eine weitere Empfehlung ist der Design & Technik Club* von Jenny Völker. Dort bekommst Du Technik-Support rund um Deine Fragen zu WordPress, Elementor sowie MailerLite u.v.m. Und Du kannst Design-Fragen bezüglich Deiner Website, Deinem Newsletter oder vielen anderen Themen stellen. Denn ich bin einmal im Monat im Club und gebe dort eine exklusive Design-Session für die Mitglieder.

Vorteil: Tolle Plattform mit viel Input durch Live-Sessions, Forum, Videoanleitungen und vielem mehr

Nachteil: Nicht für alle Tools und CMS geeignet (z.B. Contao, TYPO3, Shopware …)

Hier gibt mehr Infos zum Design & Technik Club*

Meine Buchempfehlungen für Dich

Buch: Das BeRUFungsprinzip

Das Buch das BeRUFungsprinzip – der Journaling-Ratgeber von Maxine Schiffmann ist eine wunderbare Anleitung, um das Business Journaling für Dich und Dein Business zu nutzen. Es gibt super viele interessante Fragen und eine tolle Anleitung. Eine schöner Einstieg oder Ergänzung, wenn Du Dich für diese Themen interessierst.

Vorteil: Ein wunderbarer Einstieg ins Business-Journaling und auch passend, wenn Du gerade nach Deiner BeRUFung suchst

Nachteil: Du musst selbst lesen und auch aktiv „arbeiten"

Hier kommst Du direkt zum Buch

Ressourcen- und Tooltipps – Jahresplaner: Ein guter Plan

Kalender: Ein guter Plan

Mit „Ein guter Plan“ arbeite ich jetzt bereits im zweiten Jahr. Ich mag an diesem Kalender, dass Du eine schöne Reflexion Deiner Tage, Wochen sowie Monate durchführst. Dadurch hast Du immer einen guten Überblick, wie eigentlich Deine Monate gelaufen sind. Und auch, was besonders gut war und was vielleicht nicht ganz optimal war.

Denn letztendlich vergessen wir oftmals bis zum Ende des Jahres, was eigentlich alles schönes im Jahr passiert ist. Oder wo wir uns entwickelt haben. Ich mag es sehr.

Vorteil: Tages-, Wochen- und Monatsreflexion direkt im Kalender integriert und super hochwertig produziert

Nachteil: Nur als haptischer Kalender verfügbar

Fachbücher gelesen und zusammengefasst: Blinkist

Wenn Du gerne Fachbücher liest, Dir aber die Zeit fehlt, kann ich Dir Blinkist empfehlen. Blinkist holt das Beste aus Sachbüchern in ca. 15 Minuten je Titel heraus. Ich nutze Blinkist gerne, um mir Bücher erst mal anzuhören. Und anschließend zu entscheiden, ob ich mir diese Bücher zusätzlich kaufe.

So kannst Du viele Themen entdecken. Die Kernaussagen der ganzen Sachbücher werden wunderbar zusammengefasst. Einfach Neues entdecken oder Impulse aus anderen Bereichen holen.

Vorteil: Die Fachbücher sind kurz und prägnant zusammengefasst mit einem klasse Fazit

Nachteil: Nur Zusammenfassungen der Fachbücher

Ich liebe es inspiriert zu werden. Wenn Du ein tolles Tool nutzt, das ich unbedingt kennenlernen sollte, dann lass mich das gerne wissen. Speichere Dir diesen Artikel in Deinen Bookmarks ab, damit Du ihn schnell wiederfindest. Wenn Du eine Frage zu etwas hast, dann lass es mich gerne wissen.

 


Die Links, die mit einem * versehen sind, sind Affiliate-Links. Wenn Du über diesen Link etwas kaufst, erhalte ich eine Provision. An Deinem Preis ändert sich jedoch nichts.

Beitrag teilen auf: Pinterest Facebook Linkedin Twitter Xing