FarbFaible > Blog > Kategorie: Persönlich
• 10. September 2022

FarbFaible Workation in Norwegen: Teil 4

Ålesund und Skodje - die nächsten Erkundungen

Was für ein Land. Was für eine atemberaubende Natur. Was für eine wunderbare Zeit. Auf unserer nächsten Etappe befinden wir uns in der Jugendstil-Stadt Ålesund. Unsere Unterkunft haben wir in Skodje, ca. 20 Minuten von der Innenstadt von Ålesund entfernt.

Eine perfekte Kombi – aber lies am Besten selbst.

708 Meter hoch: der Nesaksla über dem Romsdalsfjord

Eines der Highlights für uns war unser Ausflug nach Åndalsnes und unsere Tour oben auf den Nesaklaberg. Die kleine 2.000 Einwohnerstadt ist einfach herrlich gelegen. In einer Höhe von 708 Meter hat man einen unvergleichlichen Blick in den Romsdalsfjord.

Wir hatten Glück und herrliches Wetter: Sonne und Wolken. Denn gerade die Wolken haben ein unglaubliches Bild erschaffen. Umgeben von Gebirgen ist der Ausblick der Wahnsinn. Bis zum Gipfel und wieder herunter sind 683 Höhenmeter zu überwinden. Mega schön und dank „Steintreppe“ auch an den schmalen Abgängen gut zu wandern.

Einer der Punkte, die man auf dem Weg – entweder nach oben oder unten – mitmachen sollte, ist der Rampenstrecken. Hier hat man die Möglichkeit, auf der Plattform nach vorne zu gehen und von weiter unten in den Fjord zu schauen. Nach dem langen Abstieg ging es dann noch weiter zum Trollstiegen.

Als weiteres Highlight ist Åndalsnes auch ein hervorragender Ausgangspunkt für eine Fahrt zur berühmt-berüchtigten Serpentinenstraße, dem Trollstigen. In diesem Gebiet befinden sich die Trollveggen (Trollwand – Europas höchste senkrechte Bergwand), der Trollstigen mit seinen elf Haarnadelkurven und dem schönen Wasserfall, dem Stigfossen und sind von Åndalsnes super schnell zu erreichen. 

Die insgesamt elf weltberühmten Haarnadelkurven zur Hochebene Trollstiegen hinaufzufahren ist ein absolutes Erlebnis. Ich kann dazu nur sagen: die Straße hat es in sich. Nichtmal in La Gomera hatten wir so eine enge und steile Serpentinenstraße. Wir waren beide froh, heil oben angekommen zu sein. Oben angekommen kann man von der Aussichtsplattform mit einer wunderschönen Architektur einen unvergesslichen Panoramablick genießen. Bei Sonnenschein ist der Ausblick sicher noch cooler, aber auch so war es mega beeindruckend.

Fischi, Fischi, Fischi: das Salzwasseraquarium von Ålesund

Da ist er wieder – der Regentag. Diesen haben wir am Morgen und Vormittag genutzt, um etwas zu arbeiten. Danach ging es dann aber in den Atlanterhavsparken, das Aquarium von Ålesund. Denn bei ständigem Regen über den Tag und einem Grau-in-Grau hatten wir nicht wirklich Lust, etwa draußen zu unternehmen. Aber nur in der Bude sitzen war uns auch zu wenig. Der Atlanterhavsparken ist seit 1998 eines der größten und einzigartigen Salzwasseraquarien Nordeuropas.

Das Coole daran ist, dass der Außenbereich und auch das Gebäude an sich toll in den Fjord integriert wurde. Der Außenbereich wirkt groß und offen. Man sieht hier alles rund um die norwegische Küste und den Atlantik hautnah. So bekommt man ein hervorragendes Bild, wie sich das Leben hier unter und über Wasser abspielt.

Regentag = Arbeitstag

Da ist er wieder – der Regentag. Und diesmal ein kompletter Regentag. Nicht nur mal morgens ein bisschenc, sondern so richtig. Also haben wir einfach einen kompletten Arbeitstag eingelegt. Und ich möchte Dir natürlich nicht meinen Ausblick vom Arbeitsplatz aus vorenthalten. Ein Traum: mit direktem Blick in den Fjord. Eine absolute Idylle. Mit solch einem Ausblick lässt es sich auch wirklich einfacher Arbeiten.

Gegen Abend, nachdem es aufgehört hat zu Regnen, sind wir dann noch eine Runde spazieren gegangen. Es ist so herrlich, wenn man einfach nur vor die Tür muss und direkt am Wasser bzw. Fjord ist. 😍

Ålesund: Die Jungendstil-Stadt in Norwegen

Ålesund ist eine kleine, aber unglaublich schöne Stadt mit ca. 66.000 Einwohnern. Die Stadt hat einen einzigartigen Charme und man hat von Aksla (einem der Berge) aus einen atemberaubenden Rundumblick auf die vielen kleinen Inseln, den Fjord und die Gebirge.

Der Aussichtspunkt auf dem Berg Aksla ist ein beliebter Treffpunkt nicht nur für Touristen, sondern auch für Einheimische, die die atemberaubende Aussicht und die Jugendstilarchitektur von Ålesund genießen wollen. Die Stadt ist bekannt für ihr einzigartiges Flair, die Jugendstilarchitektur und gilt als das kulturelle Zentrum der Region. Ein Spaziergang durch die Stadt ist wirklich eine absolute Empfehlung. Die ganzen Gebäude in der Stadt sind einfach der Wahnsinn.

Einfach beeindruckend: Der Geirangerfjord mit den 7 Schwestern

Ålesund ist eine Hafenstadt an der Westküste von Norwegen, das Tor zum berühmten Geirangerfjord. Es ist die ideale Ausgangslage für einen Tagesausflug in den Fjord und die malerische Ortschaft Geiranger. Diese Tour stand ganz oben auf meiner Liste der Dinge, die ich in Norwegen unbedingt machen wollte. Ich wollte unbedingt mal die Wasserfälle dort live sehen.

Also haben wir eine Bootstour von Ålesund nach Geiranger gebucht. Und was soll ich sagen, diese Tour nach Geiranger hat mich brutal beeindruckt. Ich kann es kaum in Worte fassen – es war absolut atemberaubend, als wir immer näher Richtung Geiranger gekommen sind.

Wenn dann an den steilen Bergen plötzlich die Wasserfälle sichtbar werden, ist das einfach der Hammer. Die bekanntesten „Sieben Schwestern“ und der „Freier“ sind zwei Wasserfälle, die sich gegenüberliegen. Die Legende besagt, dass der Freier um die Schwestern warb. Der „Brautschleier“ ist ein weiterer Wasserfall am Fjord, der sich durch seinen zarten Fall über die Felskante auszeichnet.

Der Geirangerfjord ist ohne Zweifel eine der imposantesten und eindrucksvollsten Naturschönheiten, die Norwegen zu bieten hat. Die verlassenen Bauernhöfe, die man an den Berghängen sieht, sind besonders schnuckelig, und die Wasserfälle sind einfach beeindruckend. Seit 2005 gehört der Geirangerfjord zum UNESCO-Weltkulturerbe. Ein Besuch dieses Fjords ist auf jeden Fall ein Highlight und ein unvergessliches Erlebnis.

Insel hoch, Insel runter: Wandern in Ålesund

Was könnte es für mich anderes zu tun geben als zu Wandern? 😂 Also ging es mal wieder auf eine tolle Wandertour für mich: steil hoch und runter. Entlang am Wasser, bei herrlichem Wetter. In Norwegen gibt es einfach überall wunderbare Gelegenheiten wandern und die Natur zu genießen. Ich liebe es!

Der Brand 1904: Die Stadt, die fast komplett neu aufgebaut wurde

Ålesund ist vor allem bekannt, weil der Großteil der Stadt nach einem Brand 1904 im Jugendstil wieder errichtet wurde. Diesen Teil der Geschichte kann man im Museum, dem Jugendstilsenteret, sehen. Die norwegische Stadt besitzt eine architektonische Besonderheit. Ålesund ist nämlich im Jugendstil (wieder-)erbaut worden, nachdem ein verheerender Brand Anfang des 20. Jahrhunderts große Teile der Stadt zerstörte. Somit ist Ålesund heute tatsächlich ein Architekturhighlight und mit diesem Baustil plus der bunten Häuser einfach sehenswert.

Das Jugendstilmuseum ist nicht groß, aber wie die Geschichte rund um den Brand aufbereitet wurde, ist wirklich klasse umgesetzt. Sehr interaktiv und spannend zu sehen. Ich kann einen Besuch nur empfehlen.

Die Workation geht weiter

Mehr als die Hälfte der Zeit in Norwegen ist um. Es geht unheimlich schnell. Und doch bin ich so dankbar, dass ich einfach so lange in diesem Land verbringen darf und das mit der Arbeit gut kombiniert bekomme.

Hast Du schonmal eine Workation gemacht?

Beitrag teilen auf: Pinterest Facebook Linkedin Twitter Xing