Visitenkarte mit partiellem UV-Lack – für eine hochwertige Haptik und Optik mit viel Herz

Alle Elemente, die mit der Corporate Design-Farbe „lachsrosa“ versehen sind, haben einen partiellen UV-Lack. Auf der Rückseite sind als besondere Eyecatcher das Herz, der Name und der Claim ausgespart. Die restliche Fläche ist mit UV-Lack versehen, sodass ein toller matt-glänzender Effekt entsteht. Durch die Dicke des UV-Lacks wirkt die Rückseite besonders interessant.

Projektdetails

Kunde: heartcodiert
Projektjahr: 2014
Projektart: Print

Visitenkarte mit toller Wirkung

Von der Firma heartcodiert wurde ich beauftragt, eine neue Visitenkarte zu gestalten. Eine Anforderung an das neue Design war, keine „Standard-Visitenkarte" zu erstellen, sondern mit einem Effekt oder einer anderen Besonderheit zu arbeiten. Beim finalen Layout ist die Wahl auf einen partiellen UV-Lack gefallen. Alle Elemente, die mit der Corporate Design-Farbe „lachsrosa“ versehen sind, haben einen partiellen UV-Lack. Auf der Vorderseite sind das z. B. der Name und das Herz im Logo. Auf der Rückseite sind als besondere Eyecatcher das Herz, der Name und der Claim ausgespart. Die restliche Fläche ist mit UV-Lack versehen, sodass ein toller matt-glänzender Effekt entsteht. Durch die Dicke des UV-Lacks wirkt die Rückseite besonders interessant. 

Was genau ist ein UV-Lack?

Ein UV-Lack basiert komplett auf Festkörperteilchen. Weder Wasser noch Lösungsmittel werden verwendet. Das ist einerseits umweltfreundlich und reduziert andererseits die Trocknungszeit. Mit einer Walze werden die festen Kunstharzteilchen als Lackfilm auf das Druckprodukt aufgetragen und durch die anschließende UV-Belichtung miteinander verbunden. So ergeben sich vollständige und flächendeckende Lackschichten.

Durch diese Vernetzung sind sehr dicke (hohe) Lackschichten möglich, die im Vergleich zu anderen Lackierungen (z.B. einem Drip-off Lack) einen stärkeren Effekt hervorrufen. Produkte mit einer UV-Lackierung glänzen noch brillanter – durch dieses Veredelungsverfahren wird die edle Wirkung noch stärker unterstrichen. Als weiteren positiven Effekt sorgt ein UV-Lack für zusätzliche Stabilität und ist dadurch strapazierfähiger und scheuerfest. Das funktioniert bei Visitenkaren richtig gut, bei Broschüren muss man hier aufpassen – geht der Lack zu nahe an den Bund, würde der Lack aufbrechen – hierfür bietet sich dann wiederum der Drip-off Lack an, wie bei der Image-Broschüre von Triumph Immobilien – da hier am Bund mit der Lackierung gearbeitet werden kann.

Das möchten Sie auch?

Sind Sie auf der Suche nach jemanden, der nicht einfach nur eine Visitenkarte erstellt, sondern sich Gedanken über die Wirkung macht? Dann sind Sie bei FarbFaible genau richtig. Durch meine langjährige Erfahrung und Spezialisierung auf Corporate Design-Entwicklungen profitieren Sie bei gemeinsamen Projekten davon. Sie möchten mich kennenlernen? Dann rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir – ich freue mich auf Sie!