Der Weg in die Selbstständigkeit für Grafik-Designer - Teil 01

Wissenswertes für Selbstständige Grafik-Designer

Auf meiner Suche nach einer beruflichen Veränderung bin ich immer mehr zu dem Entschluss gelangt, dass ich mich als Grafik-Designerin selbstständig machen möchte. Mit diesem Eintrag berichte ich über meinen Weg in die Selbstständigkeit. Dies sind meine bisher gesammelten Infos und Erkenntnisse. Wobei ich jedoch nicht für eine 100% Richtigkeit meiner Angaben garantiere.

Zu meiner Person

Die letzten Jahre habe ich in Festanstellungen als Art Director gearbeitet und bereits nebenberuflich für eigene Kunden oder auch mal Privatpersonen gearbeitet. Da dies bisher gut geklappt hat und ich auch immer wieder mal Anfragen bekomme, starte ich jetzt als Selbstständige Grafik-Designerin. Und Empfehlungen und zufriedene Kunden sind bekanntlich die beste Werbung.

Ab sofort möchte ich mir Projekte und Kunden an Land ziehen und mein können und Wissen noch mehr ausbauen. Ich glaube, dass mir die Selbstständigkeit noch mehr Spaß machen wird als eine Festanstellung. Es sei denn, ich finde irgendwann die perfekte Stelle für mich, aber bis das der Fall ist, kann ja noch einige Zeit ins Land ziehen.

Zuerst war ich ein bisschen schockiert über die vielen Dinge um die man sich kümmern muss und an was alles gedacht werden muss, daher hier meine Liste und Infos. Zuerst ein paar Stichpunkte zum Thema Selbstständigkeit, auf die ich nach und nach eingehen werde.

  • Gründerzuschuss 
  • Anmelden beim Finanzamt/Steuernummer beantragen
  • Eigener Auftritt (Logo, Visitenkarte, …)
  • Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung
  • Businessplan
  • Finanzierung
  • Anschaffung von Material (z. B. Hard- und Software, …)
  • Buchführung/Einnahme-Überschuss-Rechnung
  • Kundenakquise

Hier die ersten Infos im Detail

Gründerzuschuss 

Dieser ist ein Angebot der Agentur für Arbeit und eine Option für Arbeitslose, die sich selbstständig machen möchten. Wichtig ist hier, dass der Zuschuss eine freiwillige Leistung ist und nicht von der Agentur für Arbeit gezahlt werden muss. Infos zum Gründerzuschuss. 

Daher sollte jeder, der die Möglichkeit hat auch bei Agentur für Arbeit nachfragen, ob man einen Gründerzuschuss erhalten kann. Bei mir ist das leider etwas schwierig, da ich selbst gekündigt habe und hier eine Sperrzeit eingetreten ist. Aber hier kann ich nur sagen: Wer es nicht versucht, darf sich hinterher dann nicht ärgern, wenn er nicht weiß, ob es geklappt hätte. Meine Aufgabe ist daher jetzt die Erstellung eines Businessplans, dieser ist auch hilfreich, falls man einen Kredit o. ä. aufnehmen möchte. Das schöne an einem Businessplan ist, dass man sich mit vielen Themen ganz genau auseinandersetzen muss und daher schon eine gute Struktur und einen Fahrplan für die ersten 1 – 2 Jahre hat. Informationen über den Inhalt des Businessplans gibt es z. B. bei der Agentur für Arbeit und auch bei vielen Seiten im Internet.

Anmeldung beim Finanzamt 

Wenn ihr als freiberuflicher Grafiker arbeiten möchtet, benötigt ihr auch eine Steuernummer. Ich habe diese bereits vor Jahren beantragt, als ich meine Nebentätigkeit aufgenommen habe, daher musste ich dies jetzt nicht nochmals machen. Bei der Anmeldung bekommt Ihr einen Antrag mit, der ausgefüllt werden muss, alles ganz harmlos. Bei Fragen hilft aber auch das zuständige Finanzamt oder ein Steuerberater. Wichtig ist hier, dass Ihr bei einem Umzug auch eine neue Steuernummer benötigt. Um diese zu bekommen, müsst Ihr bei eurem alten Finanzamt anrufen und diese Bitten eure Akte an das jetzt zuständige Finanzamt weiterzuleiten. Dann bekommt Ihr nach ein paar Tagen die neue Steuernummer zugeschickt und ggf. muss für dieses Finanzamt nochmals der Antrag ausgefüllt werden. 

Die Steuernummer muss dann ab sofort auf jeder Rechnung stehen. Und die Rechnungen müssen eine fortlaufende Nummerierung haben. Der Beruf des Grafik-Designers zählt zu den freien Berufen und einer der Vorteile ist, dass man sich die Gewerbesteuer sparen kann. Hier kommt mir die Kleinunternehmer-Regelung zugute. Anstelle einer kompletten Buchhaltung kann eine Einnahme-Überschuss-Rechnung erstellt werden. Hier gibt es Infos zur Kleinunternehmerregelung und dem passenden Gesetzestext.

Weiter geht es mit Teil 2, nachdem ein bisschen Zeit vergangen ist. 

Kreative Grüße, Miriam

Pingbacks sind deaktiviert.

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben